Freitag, 31. Oktober 2014

Gelesen im Oktober

1) "Das klare Sommerlicht des Nordens" von Petra Oelker
Genre: Historischer Roman
Status: SuB-Buch
Inhalt: Sidonie Wartberger, eine wohlhabene Jüdin, träumt von einem anderen und vor allem viel freieren Leben. Dora Lenau wohnt dagegen in viel ärmeren Verhältnissen und träumt davon in einem kleinen Atelier selbst Mode zu gestalten, anstatt sich weiterhin als Näherin zu verdingen. Die Wege der beiden Frauen kreuzen sich und genau das bringt den Mut zur Veränderung.
Meinung: Gut geschrieben und das Leben im Hamburg in der damaligen Zeit scheint mir sehr gut recherchiert und gut wiedergegeben zu sein. Mir persönlich gefällt die Geschichte um Doras Cousin überhaupt nicht und ich finde auch, dass es viel zu sehr nur angedeutet bleibt ohne wirklich zu erfahren, was er genau tut. Außerdem finde ich, dass die Story eher träge verläuft und als es dann eigentlich erst wirklich interessant wird, ist das Buch ganz plötzlich zuende und alles wird nur noch in einer Art Nachwort kurz berichtet, woraus man eigentlich die meiner Meinung nach bessere Story hätte machen können.


2) "Eat to Live: Das wirkungsvolle, nährstoffreiche Programm für schnelles und nachhaltiges Abnehmen" von Joel Fuhrman
Genre: Ratgeber/Sachbuch
Status: SuB-Buch
Inhalt: Der Autor schildert, wie man sich seiner Meinung nach ernähren sollte um so schlank und fit zu werden sowie die Gesundheit optimal zu beeinflussen und ggf. auch Krankheiten wie Allergien zu heilen.
Meinung: Leicht zu lesen, vieles erscheint mir auch logisch was er sagt, anderes wiederum etwas weit hergeholt. Außerdem ist es etwas reisserisch formuliert. Demnächst folgt noch eine ausfürlichere Rezension von mir.


3) "Das Mittelalter: Geschichte und Kultur" von Johannes Fried
Genre: Sachbuch
Status: SuB-Buch
Inhalt: Die Jahrhunderte des Mittelalters in Europa auf 550 Seiten.
Meinung: Die letzten 150 Seiten fand ich ganz interessant. Davor war es mir zu viel Politik, eine Aufzählung von vielen vielen Namen und mir zu wenig aus dem Leben berichtet. Der Erzählstil war mir zu trocken.

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Gnocchisalat mit Kürbis und roter Bete


Man braucht:
1 Pck. Gnocchi
1 Pck. vorgegarte rote Bete
1 Hokkaidokürbis
eine handvoll Kürbiskerne
1 Pck. Feldsalat
1 Zwiebel
Öl
Gewürzmischung Kürbiskönig
Salz
2EL Honig
Pfeffer
4EL Kürbiskernöl

Kürbis würfeln und mit etwas Öl, Salz und Gewürzmischung vermengen.
Im Ofen garen bis er weich ist (ca. 20min bei 180 Grad).
Zwiebel hacken und anbraten.
Rote Bete würfeln und hinzufügen. Kurz mitbraten.
Salzen.
Gnocchi nach Packungsanleitung zubereiten.
Gnocchi mit Kürbis, roter Bete und Feldsalat vermengen.
Kürbiskernöl mit Salz, Pfeffer, ca. 100ml Wasser und Honig verrühren und unter den Salat rühren.
Mit Kürbiskernen bestreuen.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Mallorca II

Wir waren natürlich auch in Palma. Dort sind wir mit dem Schiff hingefahren, das dauerte ca. 2h und war sehr schön (auf dem Rückweg allerdings sehr heiß). Palma ansich mag ich sehr, auch wenn es ziemlich voll ist. Ein Besuch beim berühmten Olivenbaum war natürlich Pflicht und auf dem Markt holten wir uns frischen Honigmelonen- und Mangosaft. Lecker! Und shoppen kann man dort auch sehr gut ;)



Ein weiterer Ort der auf unserer Liste stand war Soller. Der Ort ist so niedlich und in dem besten Eisladen Mallorcas (direkt am Platz mit dem Brunnen) gibt es handgemachtes Orangeneis aus Orangen von Soller (das Mandeleis oder zB auch Schoko-Orangenlikör sind aber auch sehr lecker!).
Im total niedlichen Cafe Scholl haben wir dann noch gegessen, das kann ich nur empfehlen!
Etwas, was ich unbedingt machen wollte, war Schnorcheln. Das Meer vol Mallorca ist sehr klar, weswegen es sich anbietet. Bei Diving Dragonera haben wir uns angemeldet und wurden dann mit dem Boot von Port d'Andratx aus zu einer nahegelegenen Felsenbucht gefahren. Superbunt sind die Fische zwar nicht, aber wenn man sich ruhig verhält ist man plötzlich mitten in einem Schwarm kleiner silberner Fische und einige Arten kann man dann doch bewundern. Außerdem gab es ein Wrack zu sehen. Das hat viel Spaß gemacht und war mit 30 Euro für 1h Schnorcheln plus kurze Fahrt hin und zurück echt nicht teuer.
Zum ersten Mal waren wir dieses Mal in Fornalutx, einem sehr hübschen kleinen Ort in den Bergen.
Und das war es auch schon :) Ich hoffe, euch haben die paar Eindrücke unserer Reise gefallen :) Mallorca ist einfach so viel mehr als Party udn Ballermann.