Freitag, 1. August 2014

Gelesen im Juli

1) "Ein Garten mit Elbblick" von Petra Oelker
Genre: Historischer Krimi
Status: SuB-Buch
Inhalt:  Hamburg, Sommer 1895: Henrietta Winfield kommt aus Bristol an die Elbe zurück um an der Beerdigung ihres Vaters teilzunehmen. Doch während ihres Besuchs wird ihr Ehemann, der unter anderem Namen in Hamburg eingereist ist, getötet. Henrietta, nun fast mittellos, da das Vermögen ihres Vaters ebenso fort ist wie das ihres Mannes, sucht nach Antworten. Dabei unterstützt wird sie von ihrer entfernteren Familie, den Grootmanns, die zur Oberschicht der hanseatischen Gesellschaft gehören und bei denen auch nicht alles im Reinen ist.
Meinung: Gut geschrieben, interessant und spannend. Schön recherchiert. Das Ende ist ein bisschen lau.

2) "Fish and Fritz: Als Deutscher auf der Insel" von Wolfgang Koydl 
Genre: Biographischer Reisebericht
Status: SuB-Buch
Inhalt:  Der Journalist Wolfgang Koydl zieht mitsamt Teenietochter, Frau und Hund nach London. Dort trifft er auf jede Menge Exzentriker - Briten eben - und versucht sich im fremden Alltag zurechtzufinden, wobei er in das ein oder andere Fettnäpfchen tritt, dafür aber sein Ziel erreicht: ein Treffen mit der Queen!
Meinung: Seichte, aber amüsante und leichte Kost für nebenbei. Nichts großartiges, kann man aber gut mal machen. 


Donnerstag, 31. Juli 2014

Käsezupfbrot

Man braucht:
1 kleinen Brotlaib
250g Emmentaler am Stück
3EL Margarine
Kräutersalz

Brot tief einschneiden.
Margarine mit Kräutersalz schmelzen und darüber gießen. Dabei darauf achten dass die Margarine schön in die Einschnitte läuft. Dadurch wird das Brot saftig und man kann es leichter biegen.
Käse stückeln und in die Lücken stecken.
Bei 180 Grad ca. 15min in den Ofen geben.

Mittwoch, 30. Juli 2014

Beim Deichbrand Festival in Cuxhaven


Am vorletzten Wochenende waren der Held und ich mit mehreren Freundinnen zusammen beim Deichbrand-Festival in Cuxhaven. Alle 40 000 Karten waren ausverkauft :) Wir fuhren Donnerstagnachmittag hin und waren Montag um ca. 1 Uhr Nachts wieder zurück in Hamburg :)
Wir hatten tierisches Wetterglück. Sonne und bis ca. 30 Grad sind vielleicht nicht eines jeden Traum, aber ich fand es super. Man konnte locker bis spät abends im Top rumtanzen und musste weder durch den Schlamm robben noch frieren. Die Stimmung auf dem Festival war auch sehr gut, es gab kostenlos Wasser und viele Fressbuden mit erträglichen Preisen (3,50 Euro für Pommes, 3,30 für eine Fritz Cola, 4,90 für einen Flammkuchen). Organisatorisch lief meines Wissens nach alles ziemlich gut und auch die sanitären Anlagen waren annehmbar. Wenn man diese aufsuchen musste, denn bei der Hitze musste man trotz bestimmt 2,5l Wasser täglich + Bier usw. nur selten rennen. Die Bands haben trotz Hitze tolle Stimmung gemacht und es war eine gute Mischung der Musikrichtungen, so dass für jeden was dabei war. Der Standardparkplatz war kostenlos, allerdings fast komplett unbeleuchtet. Besonders positiv aufgefallen ist allen die Security, die immer ordentlich mit für gute Stimmung und die ein oder andere Wasserdusche sorgte :)











Am Donnerstagging es für uns erst spät los. Wir sahen uns
Faun (Feststellung: die sollten wir mal in unsere Konzertliste aufnehmen)


und die Apokalyptischen Reiter an.




Am Freitag ging es für uns dann los mit
Subway to Sally (müssen wir auch unbedingt mal auf ein Konzert!).


Es folgten Cro (zwar nicht 100 % meine Musik, aber tolle Stimmung, hat Spaß gemacht)


und die Broilers (sehr toll!).


Nachts kam dann Biffy Clyro mit toller Show und sehr guter aber leider nicht so sehr eingängiger Musik.





Samstag war unser Tag. Es startete mit
Jupiter Jones (der neue Sänger war eine gute Wahl, die Stimme passt und er hat ordentlich Show gemacht. Aber Nicholas fehlt trotzdem :( ).


Dann ging es weiter mit unserem Highlight des Festivals: In Extremo (supermegageil wie immer)


und danach sahen wir uns Katzenjammer an, die mich positiv überraschten.


Jan Delay war dann der letzte Act für uns und ließ uns nochmal richtig tanzen :)



Am Sonntag waren die meisten (auch wir) schon ein bisschen fertig. Aber trotzdem freuten wir uns über
Revolverheld


und die Guano Apes.


Triggerfinger war leider nur so lala und etwas merkwürdig.


Das Ende des Festivals bildeten für uns The Hives, die mega Stimmung machten und alle, trotz Sonntags-Erschöpfung, zum Tanzen brachten.



Am Freitag ließen der Held und ich es uns übrigens nicht nehmen, vor Subway to Sally noch etwas das hübsche Cuxhaven zu erkunden und machten einen zweistündigen Spaziergang durch die Stadt und am Meer entlang. Sehr niedlich ist es dort!

 


Dabei entdeckten wir tollerweise und sehr überraschend das "Glücksküche vegan & roh" und spazierten dort mal rein. Netterweise bekamen wir vom Inhaber zur Vorspeise ein paar vegane Käsesorten und Cracker, und als Hauptgang eine ganz unglaublich leckere Lasagne gezaubert, obwohl man sich eigentlich dafür anmelden muss. Hauptberuflich machen die beiden Inhaber nämlich den bekannten Cashewkäse unter dem Namen "Happy Cheese", den man z.B. auch bei Veganz kaufen, ansonsten aber auch über die Homepage bestellen kann. Der hat auch gut geschmeckt, für uns allerdings nicht sehr käsig, aber gut. Begeistert waren wir allerdings vom Frischkäse, der war ganz wunderbar!






Insgesamt war es ein supertolles langes Wochenende und wenn die Auswahl der Bands gut ist, sind wir nächstes Jahr bestimmt wieder mit dabei :)






Dienstag, 29. Juli 2014

Mit Beerensauce geswirlter Käsekuchen

Man braucht:
400g Vollkornbutterkekse
200g Margarine
200g Beeren (hier Blaubeeren und Himbeeren)
5 Eier
500g Mascapone
500g Magerquark
1Pck. Vanillezucker
220g Zucker

Kekse zerkrümeln und mit der geschmolzenen Margarine vermengen.
In eine gefettete 26cm-Springform drücken, dabei einen kleinen Rand hochziehen.
1h kalt stellen.
Eier trennen.
Eigelb mit Zucker, Vanillezucker, Mascapone und Quark verrühren.
Eiweiß steif schlagen und unterheben.
Beeren pürieren und unter die Käsemasse swirlen.
Ca. 1,5h bei 160 Grad backen.
Erkalten lassen, am besten ca. 24h.

Montag, 28. Juli 2014

Hasselback-Süßkartoffeln und dazu grünes Rahmgemüse


Man braucht für die Süßkartoffeln:
4 mittelgroße etwa gleichgroße Süßkartoffeln
4TL Margarine
Paprikapulver
Cayennepfeffer Salz

Kartoffeln in geringen Abständen nicht komplett bis unten einschneiden.
Margarine mit Gewürzen vermischen und die Kartofeln damit bestreichen.
In eine gefettete Auflaufform geben und bei 200 Grad ca. 1h backen.

Man braucht für das Gemüse:
2 Kohlrabi
500g grünen Spargel
400g frische grüne Bohnen
Salz
Pfeffer
1 Zwiebel
Öl
150ml Sojasahne
Schuss Sojamilch
Estragon

Bohnenenden abschneiden und bei offenem Topf 10min kochen.
Zwiebeln hacken und anbraten.
Spargelenden abschneiden, Spargel stückeln und mitbraten.
Kohlrabi stückeln und mitbraten.
Bohnen dazu geben.
Mit Milch ablöschen, Sahne angießen.
Würzen.

Freitag, 25. Juli 2014

Freitagsfüller

1.  Oh Mist, heute regnet es.

2.  Wenn ich schlecht drauf bin dann sage ich mir: Ein Mal ordentlich jammern und dann ist genug, schliesslich geht es mir eigentlich doch echt super.

3.  Wollte ich nicht eigentlich früher ins Bett gehen...

4.  Dieses Jahr sind wir viel unterwegs.

5.  Die Modesünde des Sommers sind mMn bauchfreie Oberteile.

6.  Dieses Jahr hatte ich nur in Florida Mückenstiche.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Schlafen, morgen habe ich früh aufstehen geplant und Sonntag möchte ich einen schönen Tag erleben!

Donnerstag, 24. Juli 2014

Chia-Pudding mit Schoko

Man braucht für eine Portion:
4 leicht gehäufte EL Chiasamen
140ml Schokomilch (ich hatte den Kokos-Reis-Drink mit Schokolade von Provamel)
Kokos- oder Schokoraspel
2EL Früchte

Chiasamen in der Milch einrühren und ca. 20min quellen lassen.
Mit dem Obst und den Raspeln garnieren.