Mittwoch, 15. Juli 2015

Asien-Reise Teil 2


Morgens kamen wir dann am schönen Flughafen in Singapur an. Alles lief glatt (den kleinen Zettel den man in den Pass gelegt bekommt, sollte man nicht verlieren!), unser Taxi war günstig und es war so ruhig auf den Straßen und die Straßen waren so glatt…was man nach Indien alles zu schätzen lernt… Im Ibis Novena wurde uns dann mitgeteilt, dass wir tatsächlich erst ab 2 in unser Zimmer kommen. Wir zogen uns also um, denn es war superwarm und die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch, weswegen wir in unseren Flugoutfits (Jogginghosen) schon ganz verschwitzt waren. Etwas kaputt aussehend, aber umgezogen, eingecremt und mit gewaschenem Gesicht liefen wir los, denn wozu 4h im Hotel sitzen und warten? Die Ubahnstation war fußläufig erreichbar. Wir kauften 2 Fahrkarten (das System ist sehr einfach zu verstehen und die Stationen sind übersichtlich und gut ausgeschildert) und wir fuhren nur ein paar Minuten bis zur Orchard Road, wo wir ins Takashimaya Einkaufszentrum gingen. Dort drin befindet sich nämlich ein ganz toller TWG Tea Room, wo wir richtig durchatmen konnten. Uns wurden die Stoffservietten auf den Schoß gelegt, der Ober brachte uns Scones und herrlichen Tee und wir konnten Leute gucken. Herrlich war das, ein richtiger Seelenstreichler.



In Singapur läuft alles auf Englisch, weswegen es keine Verständigungsprobleme gab. Außerdem ist die Stadt wirklich sehr schön mit viel Grün angelegt, tolle Häuser, superviele Shoppingmalls und alles ist sehr sauber. Wir sind dann die Orchard Road (die Shoppingstraße) noch etwas runtergebummelt und waren z.B. Eis essen in der Cold Stone Creamery. Zum Glück ist dort immer alles sehr gut klimatisiert. Wir hatten immer so ca. 35 Grad und das zusammen mit der hohen Luftfeuchtigkeit treibt einem wirklich den Schweiß aus den Poren. Danach gingen wir dann wieder zum Hotel und freuten uns über unser modernes, sehr sauberes und neues, helles Zimmer. Und vor allem über die Dusche. Abends gingen wir dann in die Shoppingmall bei unserer Ubahnstation und aßen dort im „Real Food“, einem Bioladen mit vegetarischem Restaurant kombiniert. Obwohl es so viele verschiedene Restaurants gibt, war es nicht so leicht, was vegetarisches aufzutreiben (außer Snacks, Obst etc). Am Obststand gegenüber holten wir uns auch unsere ersten von vielen frischen Obstsäften. 



Am folgenden Tag kauften wir Tickets für die Hop on hop off-Busse von Sightseeing Singapore. Erst wählten wir die rote Heritage-Route und stiegen kurz in Little India aus. Von dort liefen wir zur Burgis Street und besuchten dort den Street Market (das war toll!). Dann stiegen wir wieder in den Bus und fuhren bis China Town.












Anschließend fuhren wir die gelbe City Route und stiegen am Ende am Clarkes Quay aus, um eine Bootstour zu machen. Doch dann fing es mit einem Mal an zu schütten, so dass wir im gegenüberliegenden Shoppingcenter was essen gegangen sind und dann zum Hotel fuhren. Am nächsten Tag besuchten wir den botanischen Garten inkl. dem Orchideen-Garten. Das war sehr schön. 










Dann fuhren wir in die Orchard Road und aßen dort Crepes-Kuchen im LadyM-Cafe. Das war sehr lecker! Wir bummelten durch die Gegend, der Held shoppte Superhelden-Shirts und wir gingen noch in einen Supermarkt. 




An unserem letzten Tag fuhren wir zum Marina Bay, gingen dort ins und aufs Marina Bay Sands und liefen dort in der Nähe etwas rum. 





Dann liefen wir noch in der Orchard Road umher und machten dann unsere Bootstour bei Clarkes Quay. 





Abends fuhren wir bis zur Haltestelle „Chinese Garden“ und liefen dort durch die Gegend, wo viele Einheimische leben. Dort aßen wir etwas bei einem kleinen vegetarischen Straßenrestaurant, wo auch insbesondere die chinesischstämmigen  Einheimischen aßen. Das war sehr lecker und was ganz anderes.

Am nächsten Tag ging es dann wieder zum Flughafen. Zuvor frühstückten wir allerdings noch im Hotel, da wir ein Plakat gesehen hatten, dass es in den Ibis Hotels schon ab 4 Uhr Frühstück gibt, auch wenn sie das nie erzählen. Gab es auch tatsächlich. Am Flughafen gab es viele Shops und Fußmassagegeräte. Ein Traum! Die Security ist erst beim Boarding, deswegen lohnt es sich Getränke mit zum Flughafen zu nehmen und die leere Flasche dann nach dem Boarding (da ist nochmal ein Raum) wieder mit Wasser aufzufüllen (das Wasser in Singapur ist sehr gut und schmeckt). Mit AirAsia flogen wir dann zunächst nach Kuala Lumpur (Malaysia). Der Flughafen war schon nicht mehr so schick, es gab sogar Löcher in der Decke durch die es hinein regnete. Nach 3h Aufenthalt, wo sich wieder keiner für Flüssigkeiten interessiert hat und die Security erst kurz vor den Räumlichkeiten stattfindet, wo man aufs Boarding wartet, ging es weiter nach Tokio. AirAsia bietet auch bei Langstreckenflügen keinerlei Service (keine Decke, kein Unterhaltungsprogramm, Essen zahlt man extra und muss vorbestellen), man kann sich keine Sitzplätze aussuchen und die Gänge sind sehr schmal. Die Beinfreiheit war aber noch ok.

Kommentare:

Lilith hat gesagt…

Auch der zweite Teil wieder mit sehr beeindruckenden Bildern und interessant zu lesen, vielen Dank! Auch wenn ich glaube, dass es mich dort nie hin verschlagen wird, allein weil eine solche Reise finanziell sicherlich nicht ganz ohne ist! Im Moment lese ich Deine alten Beiträge zur USA-Reise, da ich bald das erste Mal in New York und generell in den USA sein werde und Deine Erfahrungsberichte dafür wirklich nützlich sind, allein was das Essen und das Prozedere am Flughafen betrifft :)

das.Sternenkind hat gesagt…

vielen dank fuer deine lieben worte. es freut mich sehr dass mein beitrag dir hilft :) viel spass in ny! ich liebe die stadt!

mrs fantastic life hat gesagt…

Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht. Bitte bald :)

das.Sternenkind hat gesagt…

das ist ja lieb :) klaro, bald gehts weiter!