Mittwoch, 1. März 2017

Gelesen im Februar

1) "Öffne mir das Tor zur Welt: Das Leben der taubblinden Helen Keller und ihrer Lehrerin Anne Sullivan" von Helen Waite 
Genre: Biographie
Status: SuB-Buch
Inhalt: Die Biografie der taubblinden Schriftstellerin Helen Keller und ihrer Lehrerin und Weggefährtin Anne Sullivan.
Meinung: Sehr gut geschrieben, interessant, lehrreich und mitreißend.



2) "Reif für die Insel. England für Anfänger und Fortgeschrittene" von Bill Bryson
Genre: Reisebericht
Status: SuB-Buch
Inhalt: Der amerikanische Journalist Bill Bryson erkundet England von den Kalkfelsen Dovers bis ins raue schottische Thurso  und kommt zu dem Schluss: England muss man einfach lieben - ganz gleich, wie wunderlich es einem zuweilen erscheinen mag.
Meinung: Ich fand es längst nicht so unterhaltsam und gut geschrieben wie die anderen Bücher, die ich von ihm las. Mir ist kaum was im Gedächtnis geblieben und oft war es mir zu möchtegern-witzig. schade, als großer GB-Fan hätte ich auf Inspiration ghofft. 



3) "Die verlorenen Spuren" von Kate Morton 
Genre: Roman
Status: SuB-Buch
Inhalt: Laurel beobachtet als junges Mädchen in den 60er Jahren, wie ihr Mutter einen Mann umbringt. Viele Jahre später kommen die Erinnerungn wieder in ihr hoch und sie versucht das Geheimnis um dieses Ereignis zu erkunden.
Meinung: Sehr gut geschrieben, spannende und mitreißende Story mit einem überraschendem Ende. Trotz der unterschiedlichen Zeitebenen und Storylines kommt man nicht durcheinander. Tolles Buch!



4) "Die Selbstmord-Schwestern" von Jeffrey Eugenides 
Genre: Roman
Status: SuB-Buch
Inhalt: Cecilia, die jüngste von fünf Schwestern der Familie Lisbon, stürzt sich aus dem Fenster. Daraufhin beginnt das "Jahr der Selbstmorde", das nicht nur ihren vier Schwestern die Unschuld nimmt.
Meinung: Eine verstörende Geschichte, die sich leiht lesen aber schwer verdauen lässt.


5) "Die drei Ehen der Grand Sophy" von Georgette Heyer 
Genre: Historischer Roman
Status: Sub-Buch
Inhalt: Sophy, eine junge, reiche und energische junge Dame stellt das Leben ihrr Verwandten auf den Kopf und bringt so einiges in Ordnung.
Meinung: Ganz tolles Buch! Schöner fließender Schreibstil, trotz gar nicht so viel Story mitreißend und spannend und unglaublich amüsant!

 

1 Kommentar:

Sandrina S hat gesagt…

Die Selbstmord Schwestern ist eins meiner Lieblingsbücher ♥