Mittwoch, 24. Februar 2016

Schottland Teil 2

Nach einem schönen Frühstück fuhren wir am nächsten Morgen zu dem nah gelegenen Eilean Donan Castle. Ich hatte gelesen dass es um 10 Uhr öffnet. Wir waren um halb 10 da und längst nicht die ersten. Ab 11 wurde es langsam unangenehm voll. Ansonsten war es aber echt toll. Die Besitzer haben es mit Humor sehr liebevoll eingerichtet und es gibt viel zu gucken.



Weiter ging es zum Loch Ness. Dort wanderten wir im strahlenden Sonnenschein einen Berg hoch, von dem wir einen tollen Ausblick über den Loch Ness hatten.

Anschließend besichtigten wir noch das Urquart castle, eine Burgruine ganz in der Nähe.


Dann fuhren wir nach Nairn, wo wir im Fonthill B&B übernachteten. Das B&B war sehr schön und Nairn hat uns beim Spaziergang auch sehr gefallen. Ein toller Strand!




Am nächsten Tag führte uns der Weg zunächst nach Carrbridge, wo wir ein wenig durch den Wald wanderten und in der Old Bakery hervorragende Scones aßen. Wir hatten super Wetter.






Anschließend besichtigten wir die Speyside Böttcherei. Interessant!


Dann ging es weiter nach Dufftown. Unsere Unterkunft war das Fournet house. Es war ok. Dufftown selbst hat uns aber sehr gut gefallen. Der Held hat zunächst den Whiskyladen unsicher gemacht und wir haben Eis (er 2 verschiedene Whiskyeissorten, ich Honeycomb) gegessen. Dann nahmen wir am Dufftown Distilleries Walk über Speyside Tours teil. Obwohl ich keinen Whisky mag, fand ich es interessant. Man marschiert in der Gruppe eine Strecke von ca. 8km, es gab 9 Whiskys zum Testen und man sieht jede Menge Destillen, teils von außen, manche auch von innen. Dazu jede Menge Infos in einem gut verständlichen Englisch. Da ich keinen der Whiskys probierte, musste ich auch nur einen Bruchteil vom Preis zahlen. Anschließend gingen der Held und ich noch essen.





Am nächsten Tag regnete es die ganze Zeit. Deswegen entschlossen wir uns statt der geplanten Wandertour Aberdeen zu besuchen. Wir wanderten also durch die „silberne Stadt“, shoppten ein bisschen und saßen im Café.



Abends fuhren wir dann zu unserer sehr hübschen Unterkunft, dem Benvrackie Bed & Breakfast in Pitlochry.
Am letzten Tag besichtigten wir dort die Edradour Distillery. Es gab sogar eine deutsche Führung und es wurde verkostet. Die Führung war sehr ausführlich und interessant.



Dann sahen wir uns noch den hübschen Ort Pitlochry an und aßen dort im Scottish Deli supertolle und mal andere Sandwiches.





Weiter ging es zum Hopetoun House. Eigentlich wollten wir dort in den Tea Room, aber der war aufgrund einer Hochzeit geschlossen. Also sahen wir uns nur das Gelände bei einem Spaziergang an.





Dann fuhren wir weiter nach Edinburgh, wo wir erneut im ibis budget übernachteten. Es fand gerade das große Festival statt, weswegen die Stadt total überlaufen war. Wir mischten uns noch für einige Stunden unter die Massen und bummelten durch die Stadt. Im Baked potato shop aßen wir lecker gefüllte Kartoffeln mit sehr scharfem Chili bzw. vegetarischem Haggis und abends packten wir noch schnell.


Am nächsten Morgen gaben wir gegen 4:15 Uhr unser Auto ab, denn unser Flieger ging um 6. Eigentlich. Tatsächlich standen wir 2h auf dem Rollfeld wegen technischer Probleme. In Amsterdam hatten wir dann 20 Minuten um umzusteigen. Wir schafften es in 12 und landeten glücklich mittags in Hamburg.

Es war eine tolle Reise in einem wunderschönen Land mit einer supertollen Landschaft, netten Menschen und wirklich sehr wechselhaftem Wetter. Wir waren froh über unsere Wanderschuhe und Regenjacken und haben so jeden Moment genießen können.

Kommentare:

Vanessa von ÖkoLife hat gesagt…

Genau wie ich es mir vorstelle!

das.Sternenkind hat gesagt…

:)

Der Held hat gesagt…

War ein richtig toller Urlaub mit netten Menschen und einer tollen und atem beraubenden Landschaft. Da kriegt man direkt wieder lust!


VG

Der Held