Dienstag, 27. März 2012

film review

"Die Tribute von Panem-The hunger games"
Inhalt: In der Zukunft ist Nordamerika, dass mittlerweile zum Land Panem umbenannt wurde, in 12 Distrikte aufgeteilt. Diese werden mit harter Hand vom reichen Kapitol aus regiert, während das Volk untetr Hungersnöten leidet. Um die Bevölkerung an die blutigen Folgen eines früheren Aufstandes zu erinnern, werden jedes Jahr in jedem Distrikt ein Junge und ein Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren ausgelost, welche als Tribute von Panem an den Hunger-Games teilnehmen müssen. Dort müssen die 24 Kandidaten mehrere Tage lang auf Leben und Tod gegeneinander kämpfen, bis es am Ende nur noch einen Überlebenden gibt. Um ihre Schwester auszulösen meldet sich die 16jährige Katniss freiwillig.
Meinung: Ich hab die Buecher nicht gelesen und daher keinen Vergleich, der Film gefiel mir aber gut. Die Schauspieler fand ich gut, die Story interessant und die Bilder ueberzeugend. Und die Lovestory wurde nicht so intensiv behandelt :) Ein paar kleine Laengen hatte er, mir hat ein richtiger Einstieg und Erklärung für die Story gefehlt und die teilweise verwackelte Kameraführung nervte, aber sonst gibts nix zu meckern. Allerdings muss man Zeit mitbringen. Mit Pause und Werbung hat es 3h und 10min gedauert.

Klick zum Trailer

Keine Kommentare: