Freitag, 1. Juli 2011

Gelesen im Juni

1) "WISO schnell und leicht" von Ulrike Grützner
Genre:
Fachbuch
Status: SUB-Buch
Inhalt: Zur gezielten Vorbereitung auf die Berufsabschlussprüfung im Fach Wirtschafts- und Sozialkunde. Die Themenschwerpunkte sind pädagogisch aufgebaut vom einfachen, erfahrungsbezogenen, im Alltag erlebbaren Thema hin zum allgemeinbildenden Wissen. In einfachen, leicht verständlichen Sätzen werden die Grundbegriffe der Wirtschafts- und Sozialordnung in der BRD vermittelt.
Eigene Meinung: Leicht verständlich und schön komprimiert. Ist zwar nicht vollständig, erleichtert aber den Überblick und die Prüfungsvorbereitung.




2) "Dämonenhunger" von Timothy Carter
Genre:
Fantasy
Status: SUB-Buch
Inhalt: So richtig leicht hat Vincent es nicht: Sein Bruder nervt, seine Eltern gehören einer merkwürdigen Sekte an – und dann erfährt er auch noch von einem übellaunigen Elf, dass die Vernichtung der Menschheit durch hungrige Dämonen unmittelbar bevorsteht. So etwas kann einem wirklich den Tag versauen! Also muss Vincent sich schleunigst darum kümmern, die Welt zu retten. Falls das überhaupt noch möglich ist.
Eigene Meinung: Witzig, schnell, kurzweilig, gute Idee. Das Ende fand ich auch gut. Etwas sehr gewalttätig ist die Geschichte aber.




3) "Poirot rechnet ab" von Agatha Christie
Genre:
Krimi
Status: SUB-Buch
Inhalt: Meisterdetektiv Hercule Poirot zeigt sich wieder einmal von seiner besten Seite. Ob er im Grand Hotel einen groß angelegten Juwelendiebstahl im letzten Augenblick aufdeckt, durch ein winziges Detail dem Geheimnis eines berühmten Bankiers auf der Spur ist oder dem Fluch der ägyptischen Gottkönige mit seiner nüchternen Logik beikommt - Poirot wirbelt alle durcheinander: die Polizei, seinen Freund Hastings und den gebannten Leser.
Eigene Meinung: Viele tolle Kurzgeschichten mit überraschenden Enden und gutem Humor.



4) "Das Sterben in Wychwood" von Agatha Christie
Genre:
Krimi
Status: SUB-Buch
Inhalt: «Morden ist ein Kinderspiel», meint die reizende alte Miss Pinkerton. Ungläubig lauscht Fitzwilliam ihrem Bericht von den mysteriösen Todesfällen in Wychwood. Dass jetzt auch noch der allseits beliebte Dr. Humbleby dran glauben soll, erscheint ihm als Auswuchs einer allzu lebhaften Phantasie. Bis Fitzwilliam ein paar Tage später zwei Todesanzeigen entdeckt: die von Dr. Humbleby und Miss Pinkerton.
Eigene Meinung: Spannend, gute Story, die Lösung wird einem allerdings auf den letzten Seiten klar




5) "Das Schicksal in Person" von Agatha Christie
Genre:
Krimi
Status: SUB-Buch
Inhalt: Sie, meine Liebe, schreibt der verstorbene Jason Rafiel an Miss Marple, haben einen natürlichen Instinkt für Gerechtigkeit, und das wieder hat dazu geführt, dass Sie einen natürlichen Instinkt für das Verbrechen haben. Ich möchte Sie bitten, ein ganz bestimmtes Verbrechen aufzudecken. Natürlich kann Miss Marple sich dieser Bitte nicht widersetzen, und begibt sich auf die Reise, die Jason Rafiel noch kurz vor seinem Tod für sie gebucht hat. Welches mysteriöse Verbrechen soll sie aufklären? Bei welchem Verdacht beginnen? Es ist schwierig , so muss Miss Marple schließlich feststellen, dahinter zu kommen, was es wirklich bedeutet, wenn etwas Böses in der Luft liegt.
Eigene Meinung: Unterhaltsam, spannend und es hat ein größtenteils überraschendes Ende.

Kommentare:

Sarah hat gesagt…

Hallo,

ich finde dein Blog nicht nur wegen den Rezepten gut ... die Bücherecke ist mind. genauso spannend. Von Agatha Christie kann ich auch mal wieder was lesen, fällt mir da auf.

Gruß,
Sarah

das.Sternenkind hat gesagt…

wie lieb von dir. und das, wo dieser monat ja doch lesetechnisch eher einseitig war :)